Diabetes-Warnhundeausbildung mit System

Uwe Friedrich

Hundezentrum TEAMCANINDie Liebe und Begeisterung für Hunde durchzieht das ganze Leben von Uwe Friedrich. Ein tauber Hovawart  namens Flori war sein erster eigener Hund und seine erste richtige Herausforderung. Durch ihn und dessen Taubheit lernte Uwe Friedrich, wie wichtig Körpersprache in der Kommunikation mit Hunden ist. Vicky, eine dreijährige Deutsche Schäferhündin, holte er als fünfter Besitzer aus dem Tierheim und bildete sie innerhalb eines Jahres zu seinem Diensthund bei der Polizei aus. Und auch der „Kleine Mann“, sein Malinois-Rüde, wurde später als Diensthund in Stuttgart mit ihm „berufstätig“. Als Diensthundeführer arbeitete Uwe Friedrich viele Jahre bei der Polizeibehörde Stuttgart, merkte aber bald, dass er seine persönliche Erfüllung in dieser Arbeit nicht finden würde.

Da er seit seinem siebzehnten Lebensjahr Menschen mit Rat und Tat bei der Hundeerziehung zur Seite steht, quittierte er letztendlich den Dienst bei der Polizei und gründete 1999 in Stuttgart seine erste eigene Hundeschule. 2008 fand er nach langer Suche das für seine Hundeausbildung ideale Gelände in Löffingen im Hochschwarzwald. Im „Tanneneck“ entstand sein Hundezentrum TEAMCANIN, wo Hundehalter seither verschiedene Aus- und Weiterbildungsangebote für sich und ihre Hunde nutzen und entspannt Urlaub mit Hund genießen können. Seit August 2014 ist der Hauptsitz von TEAMCANIN wieder in Stuttgart.

Uwe Friedrichs ganz persönliche Leidenschaft ist die Auslastung von Hunden durch Nasenarbeit. Er bildet unter anderem Familienhunde zu Lungenkrebsdiagnostikern zur Lungenkrebs-Früherkennung in Zusammenarbeit mit Fachärzten und Kliniken aus und hat große Erfahrung in der Ausbildung von Schimmelsporen-, Sprengstoff-, Diabeteswarn- und Drogenspürhunden. Sein Hauptanliegen ist jedoch der Teamgedanke des Mensch-Hund-Teams, die Alltagstauglichkeit und eine harmonische, ausgeglichene Partnerschaft zwischen Mensch und Hund.
Seine vielfältige, individuelle und professionelle Ausbildung für Menschen mit Hund liegt im Schwerpunkt auf der alltagsbezogenen Ausbildung. Themenseminare wie „Hilfe! Mein Hund jagt!“, „Golfbegleithund“, der "Familienbeschützer" und „Hilfe! Mein Hund frisst alles!“ wurden bereits von „hundkatzemaus“ auf VOX dokumentiert. Herausragend bei "hundkatzemaus" war Ende 2009 die 10-teilige Ausstrahlung über die erfolgreiche Ausbildung eines ehemaligen Auslandsstreuners zum Drogenspürhund. Weitere ungewöhnliche Ausbildungs-Themen von Uwe Friedrich: die erfolgreiche Ausbildung von vier Familienhunden zu Lungenkrebs-Diagnostikern sowie die Ausbildung des weltweit ersten Kardio-Warnhundes für ein schwer herzkrankes Kind. 

Heike Backes

Seit 2007 - über Nacht - wurde ich durch eine Erkrankung selbst Typ 1-Diabetikerin. Als Dipl. Oecotrophologin  (Ernährungswissenschaftlerin) habe ich mich schon lange in meinem Berufsleben mit Gesundheit, Bewegung, Ernährung und damit auch Ausbildung befasst.
Nach dieser persönlichen, einschneidenen Lebenserfahrung habe ich mich natürlich intensiv mit der Fachthematik Diabetes auseinander gesetzt.Selbst für mich als „Fachfrau“ war es nicht einfach, mich durch den Informationsdschungel, zu all den sich hier kreuzenden Themen Ernährung, Diabetes, Medizin und Hundespezialausbildung zu wühlen. An erster Stelle stand für mich das "normale" Leben mit dieser Erkrankung soweit als möglich aufrechtzuerhalten und dabei alle verfügbaren Methoden und Hilfsmittel, die die wissenschaftliche Welt hervorgebracht hat, prakmatisch in den Alltag zu integrieren. Daher  habe ich mich entschlossen, die gemachten Erfahrungen und Ausbildungen an Betroffene und Angehörige weiterzugeben.
Daß es Diabetes-Warnhunde gibt, ist oft unter Diabetikern und/oder Hundebesitzern nicht einmal bekannt - daher lag es nahe, dazu beizutragen daß der DiWaDog - der Diabeteswarnhund, bekannter wird und gerade auch bei Kindern, Alleinstehenden, älteren Menschen und vor allem auch Diabetikern mit Unterzuckerungswarnehmungsstörungen eine Ausbildung in diesem Bereich anzubieten.
Die Hilfe eines 4-beinigen Bodyguard ist im Alltag wertvoll. Aber erst die Ergänzung und Kombination mit einer angepassten, professionellen Ernährungs- und Lebensweise verhilft den Betroffenen zu einer guten Lebensqualität.
Daher habe ich meine Erfahrungen über Ernährung, technische Hilfsmittel und praktische Leitlinien, die für einen Diabetiker im Alltag wertvoll sind, in die Ausbildung einfließen lassen.

Thomas Stoll

Thomas Stoll, Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft und viele Jahrzehnte lang Lehrer an der Eichendorffschule in Donaueschingen, bildete mit professioneller Hilfe von Uwe Friedrich seine Golden-Retriever-Hündin „Baya“ zum Diabetes-Warnhund aus. Seit über 50 Jahren ist er Diabetiker Typ 1 und somit Profi im Diabetesbereich.
Thomas Stoll unterstützt uns bei der Ausbildung, gerade auch, wenn es darum geht, Eltern mit Kindern, die an Diabetes Typ 1 erkrankt sind, zu beraten. Als Eltern eines Kindes mit Diabetes, steht man nicht nur vor der Aufgabe, "wie manage ich den Diabetes meines Kindes und wie schaffe ich es, dass mein Kind trotzdem eine gute, sorglose Kindheit erlebt", sondern auch vor dem Problem, "wie integriere ich diese Krankheit im Kindergarten, Schule und später auch Beruf".
Natürlich ist die Problematik bei alleinstehenden, älteren und gehandicapten Menschen in der Anforderung an einen Diabeteswarnhund ähnlich mit der obigen Herausforderung.

Da Thomas selber seit seinem 10. Lebensjahr Diabetes hat und auch noch Lehrer von Beruf ist, ist er hier der kompetente Ansprechpartner genau in diesen Fragen.